Statuten des Verein der Freunde der Paul Kläui-Bibliothek (PKB)

§1 Der Verein der Freunde der PKB, ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, mit Sitz in Uster, bezweckt, das Verständnis für die Schweizergeschichte, insbesondere der Lokalgeschichte, durch ideelle Unterstützung der PKB zu wecken und zu fördern.
Er sucht diesen Zweck namentlich zu erreichen durch:
a) Schenkung oder dauernde Leihgabe von Büchern an die PKB
b) Erwerbung gefährdeter Dokumente und Übergabe an die PKB durch Schenkung oder dauernde Leihgabe
c) finanzielle Zuwendungen an wissenschaftliche Arbeiten, welche in engem Zusammenhang mit der PKB stehen
d) Veranstaltungen von historischen Vorträgen
e) Werbung für die PKB
Eine Zuwendung von Barmitteln aus dem Vereinsvermögen an die PKB findet nicht statt.

§2 Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. *Er verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Geweinn

§3 Die Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung, an welcher die Einzel- und Kollektivmitglieder je eine Stimme haben
b) der Vorstand, bestehend aus mindestens fünf Mitgliedern
c) zwei Rechnungsrevisoren
Die Amtsdauer der unter b) und c) genannten Organe beträgt drei Jahre.

§4 Der alljährlich stattfindenden, durch persönliche Einladungen einzuberufenden ordentlichen Mitgliederversammlung stehen zu:
a) die Abnahme des Jahresberichtes, der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes, sowie die Genehmigung des Voranschlages
b) die Wahl des Präsidenten, der übrigen Vorstandsmitglieder, welche nach Möglichkeit verschiedenen Regionen des Zürcher Oberlandes angehören sollen, und der Rechnungsrevisoren
c) die Festsetzung des Jahresbeitrages und des Beitrages für lebenslängliche Mitglieder, welcher nicht weniger als das 20-fache des ersteren betragen soll
d) die Änderung der Statuten.

§5 Alle Geschäfte, welche nicht ausdrücklich einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind, obliegen dem Vorstand. *Die Mitglieder des Vereinsvorstandes sind ehrenamtlich tätig und haben nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen.

§6 Die finanziellen Bedürfnisse deckt der Verein aus den Jahresbeiträgen der Mitglieder und aus freiwilligen Zuwendungen.

§7* Für die Auflösung des Vereins ist die Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Vereinsmitglieder nötig. Die nach Auflösung des Vereins verbleibenden Mittel sind einer steuerbefreiten Institution, mit Sitz in der Schweiz, mit gleicher oder ähnlicher Zwecksetzung zuzuwenden. Eine Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

Die vorliegenden Statuten, von der Gründungsversammlung am 3. November 1973 genehmigt, treten sogleich in Kraft.

* Fassung gemäss Beschluss der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 9. September 2017.
©CLARUS Software